Unser Angebot

book_icon_2

Katalog
Preisliste 2017
Lebkuchen Schmid Maissau

Besten Kreationen

Unsere besten Kreationen

map_icon

Lebzelterei-Café-Konditorei Schmid e.U.
Wiener Strasse 8
3712 Maissau Österreich

Öffnungszeiten:
Mo: Ruhetag (außer Feiertag)
Di-So: 8 – 19 Uhr

telephone_icon_kontakt

Telefon: +43 (0) 2958 / 82 249 0
office@lebkuchenschmid.at


Newsletter

Presse

Zur Presse

Tradition seit über 100 Jahren

Bereits seit dem Jahr 1913 wird in der Familie Schmid die Konditorkunst sowie die Lebzelterei auf höchstem Niveau gepflegt und weiterentwickelt. Das Motto lautet einst wie jetzt: „Wir wollen nur das Beste!“

 

Martin Schmid ist Konditormeister und Lebzelter aus Leidenschaft. Nach der Konditorlehre bei der Familie Heiner in Wien zog es ihn in den elterlichen Betrieb, wo er vom Vater den Beruf des Wachsziehers und Lebzelters erlernte. Viele Erfahrungen sammelte er als Konditor und Patissier in weiteren erstklassigen Betrieben, in denen er auch seine Frau Karin kennenlernte.

 

1983 übernahm er schließlich das Geschäft von Vater Alfons Schmid. Damals wie heute genießt seine Café-Konditorei weit über die Grenzen von Maissau hinaus einen hervorragenden Ruf, ebenso seine unvergleichlichen Lebkuchen-Variationen und die handgeschöpfte Schokolade.

Geschichte des Lebkuchens

Der Honig- beziehungsweise Lebkuchen ist weltweit das älteste süße Gebäck. Bereits vor 5.000 Jahren stellten die Ägypter süße Fladen her und trieben damit Handel. Die Fladen waren nicht nur köstlich, sie hatten überdies den Ruf, Dämonen zu vertreiben und dienten unter anderem als Opfergabe.

 

Im Mittelalter waren es vor allem Mönche, die Honigkuchen herstellten und in klösterlichen Apotheken verkauften, da man dem Honig eine heilende Wirkung zuschrieb. Die Lebkuchen wurden zusammen mit den erforderlichen Gewürzen von den Kreuzrittern nach Europa gebracht, wo sie mit der Zeit auf keinem Jahrmarkt fehlen durften. Im 13. Jahrhundert tauchten die ersten Lebzelter auf, 1473 wurde in Nürnberg die Lebzelterzunft gegründet.

Lebkuchen Schmid Maissau
lebkuchen_img

Lebkuchen in Maissau

Nur wenigen ist bekannt, dass das Lebzeltergewerbe in der kleinen Stadt Maissau an der Grenze zwischen Wald- und Weinviertel auf mehr als 300 Jahre Tradition zurückblicken kann. Warum sich dieses Gewerbe gerade Maissau als Standort ausgesucht hat, ist leicht erklärt – war doch die Stadt jahrhundertelang das Hauptanbaugebiet des wertvollen Safrans. So kamen die Händler aus vieler Herren Länder, brachten die verschiedensten exotischen Gewürze wie Anis, Zimt oder Koriander ins Land und nahmen im Gegenzug Safran aus Maissau mit.

 

Die ersten Aufzeichnungen über das Lebzelter-Handwerk sind in den alten Maissauer Innungsbüchern auf 1642 datiert, seit 1913 setzt Familie Schmid diese Tradition fort. War man früher nur auf einige einfache Lebzelten spezialisiert, so hat sich heute bei uns ein sehr reichhaltiges Lebkuchenangebot entwickelt. Wir backen das ganze Jahr über frisch.

 

Das Motto der Familie Schmid ist immer schon einfach und schlicht: „Wir wollen nur das Beste!“ Genau das schmecken Sie auch, wenn Sie unsere Leckereien kosten: vom Lebkuchen bis zur handgeschöpften Schokolade, vom cremigen Konditoreis bis zu feinen Trüffelpralinen mit Safranfüllung und den ausgezeichneten Mehlspeisen.

Mehr Info Kerzenatelier

Chronik

Die Familie Schmid blickt auf eine erlebnisreiche Vergangenheit zurück, Martin und Karin Schmid können mit Stolz sagen: „Wir haben unseren Gästen etwas zu bieten. In unserem gemütlichen Café lässt sich der Cappuccino mit einem Stück selbst gemachtem Mandelgebäck erst so richtig genießen, für besondere Ereignisse lohnt sich ein Blick in unser kreatives Kerzenregal. Nicht zu vergessen natürlich: Unsere feinen Lebkuchen – ein Gebäck, das schon die alten Ägypter liebten.“

Chronik zum Durchblättern

Hausführung

Die gesammelten Schätze aus über 100 Jahren Lebzelterei und Wachszieherei können Sie bei einer Hausführung hautnah erleben. Das kleine Museum der Familie Schmid birgt zahlreiche Unikate. Informieren Sie sich aus erster Hand und buchen Sie eine Hausführung (von März bis Oktober, von Dienstag bis Freitag, nach Voranmeldung. Teilnehmer: mindestens. 20 Personen, Eintritt 3 Euro pro Person).

Führungen können Sie telefonisch buchen auf +43 (0) 2958 / 82 249 0

„Heute ist bereits Gestern; Morgen die Zukunft und für uns bedeutet es sehr viel diesen geschichtsträchtigen Beruf hier auszuüben“. (Martin Schmid)

Prof. Karl Korab

Künstler in freundschaftlicher Verbindung

Prof. Karl Korab zählt zu den bedeutendsten österreichischen Künstlern der Gegenwart. Für seine Werke, die vom Ölbild über Grafiken, Siebdruck und Lithografie bis hin zu Collagen reichen, wurde er als Maler und kreativer Kopf mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet: so beispielsweise mit dem Kulturpreis des Landes Niederösterreich und dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich.

Der Maler, der in der Nähe von Maissau, in Sonndorf lebt, ist der Familie Schmid seit Jahrzehnten freundschaftlich verbunden. Seine Motive – in der Hauptsache Landschaften – sind von unverwechselbarem Charakter und archaischer Schönheit. Aus der Feder von Prof. Korab stammt auch das künstlerische Markenzeichen und Logo von Schmid Maissau. Das Motiv prägt das Erscheinungsbild der Lebzelterei nachhaltig, das Bild steht – ebenso wie die Produkte der Familie Schmid – für die Unverwechselbarkeit und Qualität unserer Region.

Zur Wikipedia Seite
Lebkuchen Schmid Maissau

Auch der Brunnen im lauschigen Gastgarten von Schmid Maissau ist mit einem Korab-Motiv verziert.